Unser erster Clubabend

Alle Vorbereitungen liefen auf Hochtouren und der Tag, an dem wir unseren Verein starten wollten, rückte näher.
Am 05. September war es dann so weit. Nach langem hin und her hatten wir endlich einen, für uns perfekten, Tanzplatz. Die Getränke waren bereit gestellt und der Tanzplatz hergerichtet, die Flyer waren verteilt, die Werbetrommel im Internet gerührt und wir alle konnten es schon gar nicht mehr erwarten.

Dann der große Schock als von unseren Gründungsmitgliedern ganze 5 absagen mussten, weil sie erkrankt waren oder sich kurzfristig um die Arbeit kümmern mussten. Ob der erste Clubabend damit geplatzt war stand in den Sternen und die Angst gleich zu Beginn zu versagen wuchs ungemein.

Als erster am Ort des Geschehens war unser Caller Alex, doch er musste nicht lange warten und die ersten Tänzerinnen und Tänzer kamen. Allerdings wird die Zeit länger und länger, wenn man darauf wartet endlich den ersten Tipp aufs Parkett legen zu können. Um 19:45 Uhr die erste Entwarnung, der erste Square war, zumindest theoretisch, gefüllt.

Um 20:00 Uhr, als der Caller endlich sein Mikrofon in die Hand nahm, waren es tatsächlich bereits 16 Tänzerinnen und Tänzer, die den Weg zu uns gefunden hatten.
„Gefunden“ im wahrsten Sinne des Wortes, denn das Durcheinander und Wirrwarr in Sachen Tanzplatz hatte bereits seine ersten „Opfer“ gefordert, und diese standen nun an einem anderen Ort völlig alleine da.
Zum Glück gibt es heute Handy und so wurden die „Opfer“ auch schnell fündig und ließen sich von Gerda zu unserem tatsächlichen Tanzplatz lotsen.

Alles in allem waren es dann 21 Neugierige und Interessierte, die mit uns den ersten Clubabend gestalteten. Um es den MS-Tänzern auch etwas zu versüßen machte Alex dann auch die ersten Plusfiguren mit ihnen. Relay the Deucey, Follow Your Neighbor und All 8 Spin the Top hatten die Mainstreamer am Ende gelernt. Alles lief wie am Schnürchen und die erlernten Figuren waren schnell Routine.

Also kurz eine Pause und den Sekt ausgepackt. Schließlich wollte man das „Baby“ auch gebührend begrüßen und so stieß man erst einmal gemeinsam auf den neuen Plusclub, den Mélusine-Squares SDC an. Nach einer feuchtfröhlichen Pause und netten Gesprächen ging es dann wieder in Sachen Squaredance weiter.

Uiuiui, der Caller hatte auch einen kleinen Schluck vom Sekt erwischt und plötzlich kam er mit einem „Sweep a Quarter“ überhaupt nicht mehr zurecht. War es nun eins oder zwei? Gar drei? Er wusste es nicht mehr so wirklich und so konnten alle auch noch ein wenig über den Caller lächeln, der keinen Sekt verträgt.

Um dann aber alle völlig aus dem Konzept zu werfen machte Alex das Relay the Deucey auch noch aus den Left-Hand Waves. Rummms, da standen die Squares… Selbst erfahrene Plustänzer haben des öfteren im ersten Moment ein riesen Problem mit einem „Left“-Relay the Deucey. Alle lachten und hatten trotz des Fehlers einen riesen Spaß. Alex klärte kurz die Situation, erklärte das „Left“-Relay the Deucey und zur Beruhigung der Mainstream-Tänzer erzählte er auch, dass eben die Plustänzer auch so ihre Problemchen haben mit dieser Figur.

Ein schöner und gelungener Abend ging langsam zu Ende. Noch einen Friendship Ring gemeinsam singen und dann übergangslos in die Afterparty starten.

Fazit:
Ein wirklich gelungener Einstieg für den neuen Verein dank vieler Helfer, der nicht so schön gewesen wäre, wenn nicht so viele nette und fröhliche Gäste an dem Abend mitgewirkt hätten.

Im Namen des Mélusine-Squares SDC ein herzliches „Danke schön“ und „Auf bald mal wieder“ an alle unsere Gäste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.